RWE gehört zu den größten Energiekonzernen Deutschlands

Das Unternehmen RWE wurde 1898 als Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk AG gegründet. Gründer waren die Elektrizitäts-AG, vormals W. Lahnmeyer & Co, und die Deutsche Gesellschaft für elektrische Unternehmungen. Im April 1900 wurde die RWE-Stammzentrale in Essen mit einer Leistung von 1,2 MW in Betrieb genommen. Bedingt auch durch die Unternehmenspolitik der Vorstände Alfred Thiel ( Vorstand 1902-1930) und Bernhard Goldenberg (Vorstand 1904-1917) expandierte RWE schnell zu einem der größten deutschen Unternehmen im Energiebereich.

Das Unternehmen wurde Anfang der Neunziger von der rheinisch-westfälischen Elektrizitätswerk AG zur RWE AG. RWE ist heute der zweitgrößte Energieversorger Deutschlands und ist auch in andern Ländern der Welt als Energieversorger vertreten. RWE bietet seinen Kunden in Deutschland Strom- und Gastarife an. 2016 erzeugte das Unternehmen mit seinen mehr als 58.000 Mitarbeitern 216,1 Milliarden Kilowattstunden Strom.

Umstrukturierung im Zuge der Energiewende

2016 spaltete sich der Konzern im Zuge der Energiewende auf. Das Ökostromgeschäft läuft nun über die Tochterfirma innogy SE. Der Mutterkonzern RWE konzentriert sich auf die Stromerzeugung aus konventionellen Kraftwerken und den Energiehandel. Das Unternehmen betreibt seit den 60er Jahren Kernkraftwerke, in Zukunft sollen Kohle- und Gaskraftwerke den Schwerpunkt der Stromversorgung bilden.

Zu den Stromtarifen der innogy SE Zu den Gastarifen der innogy SE
nach oben